Klarschiff?

Klarschiff-hro.de ist schon eine praktische Sache. Auf einer Karte kann man einen Ort anklicken auf dem es ein Problem gibt, dass durch die Stadt zu lösen sein soll. Klingt erst mal gut. Als Radfahrer hat man da ja so einige Bedürfnisse zu klären. Genau dafür scheint die Plattform jedoch nicht geeignet, wie Recherchen zeigen. Schon eine simple Auswertung des aktuellen Datensatzes, zu finden unter opendaten-hro.de, zeigt die Behörden/Ämter, die mit der Bearbeitung wohl so ihre Problemchen haben. Das Amt für Verkehrsanlagen sticht hier mit 494 "in Bearbeitung" und 487 "offenen" Einträgen aus der Masse heraus. Auf Platz 3 folgt das "Amt für Umweltschutz (delegiert an Stadtentsorgung Rostock GmbH)" mit 224 gelösten Einträgen.

In den Top3 bei gelösten Beiträgen findet sich auf Platz 1+2 das Amt für Umweltschutz. Hier wird unterschieden zwischen Eigenleistung (198 Einträge) und "delegiert an Stadtentsorgung Rostock GmbH" - 224 Einträge. Auf Platz 3, mit 87 gelösten Einträgen "Amt für Verkehrsanlagen (delegiert an Stadtwerke Rostock AG)". Wo Schatten ist, ist also auch immer Licht.

Das sind die interessanten Statistiken, die es auf klarschiff-hro.de so nicht zu sehen gibt, für die ich mich aber interessiere. "Macht es Sinn einen Eintrag für das Amt für Verkehrsanlagen zu schreiben?" können wir damit mit "eher nein" beantworten. Warum ich mich nun gerade auf dieses Amt einschieße, fragt mich nicht. Die Zahlen und persönliches Interesse geben es gerade her.

Ziel des Projektes: Den tagesaktuellen Datensatz von klarschiff-hro.de herunterladen, neue Meldungen einfügen und Veränderungen an bestehenden Meldungen verfolgen. So können dann ein paar Aussagen zur Effektivität des Portals getätigt werden und ich lerne wieder etwas golang.

Inspiration hierfür war David Kriesel mit seinem aktuellen 36c3-Talk über die Bahn-API.

edit: Disclaimer: Das ganze passiert aus Eigeninteresse und ohne Absichten. Genannte Zahlen und Statistiken bitte ich zu hinterfragen und selbst zu überprüfen - ist ja opendata.


Author: dude

keep it simple